Willkommen im MUG

Münchner Untergrund
im Einstein Kulturzentrum
Einsteinstraße 42
81675 München

direkt an der U-Bahn Max-Weber-Platz

Kartenverkauf: Abendkasse

kontakt@mug-einstein.de
www.mug-einstein.de

Veranstaltungen im Oktober

Der Oktober startet mit einem besonderen Ereignis: Der Verein Offene Ohren e.V. - Freunde der improvisierten Musik feiert am 01. Oktober im Rahmen seiner Konzertreihe subsonicspace sein 10jähriges Bestehen mit einem besonderen Jubiläumskonzert.

Achtung: die beiden nächsten Konzerte dieser Reihe finden NICHT im MUG, sondern im KIM im Einstein bzw. in der Blackbox im Gasteig statt.

Salmosax - Ho Fu Ne M
Mittwoch, 08. Oktober 2014, 20:00
im KIM im Einstein

Metal, Wood and Wire Special Project
Sonntag, 19. Oktober 2014, 20:00
in der Blackbox im Gasteig

Eintritt: 14 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 10 Euro

Reservierung unter 0171 3048303
kontakt@offeneohren.org
Veranstalter/weitere Infos: www.offeneohren.org

Die Konzert subsonicspace series werden gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Logo Kulturreferat LH München

Signalraum für Klang und Kunst

Dienstag, 7. Oktober 2014, 20:00

Sinfonie der Selbstorchester

Selbstorchester-Workshop und Konzert. Eine KLANK-Unternehmung (Christoph Ogiermann und Tim Schomacker, Bremen) gemeinsam mit Menschen aus München und deren Wohnungseinrichtungen.

Das Konzert- und Installationsprojekt Sinfonie der Selbstorchester geht von dem Umstand aus, dass jeder und jede heute mit Hilfe von elektronischen Medien und "Instrumenten", gleich welcher Herkunft und Spielweise (zwischen dem Kulturmöbel Klavier und dem Messer auf dem Küchentisch, dem Chorklang oder der häuslichen Einzelstimme ist alles drin), mittels Verstärkung, Selbstaufnahmen, Schichtungen und Wiedergabe sich selbst zu einem fulminanten "Orchester" machen kann.

Das Projekt wendet sich an Profis, Semiprofis und Komplettlaien jedweden Alters, ob alleinstehend oder mit der ganzen Familie.

KLANK besucht die TeilnehmerInnen zu Hause und hilft bei der praktisch-musikalischen Suche nach und Auswahl von "Instrumenten" sowie der Erfindung von Spieltechniken für Geschirr, Heimwerkerwerkzeug, Vasen, Besteck oder auch Klarinetten...... Die Menge der Gegenstände, die man zum Instrument machen kann, ist prinzipiell unbegrenzt.

Die Frage lautet auch: Was hab ich für besondere Klänge in meiner Wohnung – ohne sie bisher überhaupt zu kennen? Und wie mache ich damit was?

Die Prozesse und Ergebnisse des Spielens werden klanglich und per Video aufgezeichnet, geschichtet und den jeweiligen Akteuren wieder zur Verfügung gestellt, so dass sie sich selbst hören und sehen können und selbst "zu sich selbst" als Orchester spielen können. Das Ergebnis soll in einer audiovisuellen Kollage aller Stücke in einem zentralen Konzert präsentiert werden.

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20:00

Ogiermann - Palmtag

Christoph Ogiermann
Voc./ Ableton/ Violine/Laptop/Keyboard

Jürgen Palmtag

Irgendwo zwischen ad-hoc-Hörspiel, Sprachperformance, Materialmusik, Alltagspercussion und Elektronik bewegt sich das Duo Ogiermann - Palmtag. Na dann!

Ogiermann und Palmtag lernen sich 2006 in der Cité Internationale des Arts in Paris kennen und produzieren und spielen gemeinsam improvisierte Hörstücke. Meist seltsam genug!

Die erste Ladung von Stücken jetzt auf der Ogiermann Palmtag Doppel LP, veröffentlicht bei roruys imifest (reinhören: http://roruysimifest.bandcamp.com/).

Auch das feiern wir.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro

Veranstalter: signalraum

info@signalraum.de
mehr Infos: www.signalraum.de

Das Projekt signalraum wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Logo Kulturreferat LH München

 

Uraufführung

Freitag, 10. Oktober 2014, 20:00

yìshù xiǎoxī – Film als Partitur

Uraufführung mit Masako Ohta, Piano
Film und Skulptur: Ulrich Läntzsch

Meditation über einen Wildbach und Kunst aus dem Müll des Bachs

Der Film von Ulrich Läntzsch ist eine Hymne an die Natur des Arzbachs im Tölzer Land. Der Film mit Strömen und Licht - und seiner schönen Skulptur aus dem Müll des Baches. Masako Ohta musiziert mit dieser Landschaft als Partitur.

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Veranstalter:

ullrich@kunstMACHTsinn.de
mehr Infos: http://www.kunstmachtsinn.de
das Konzept als pdf-Download http://www.masako-ohta.de/Bilder/yishu_xiaoxi_expose.pdf

Dieses Projekt wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Logo Kulturreferat LH München

Signalraum für Klang und Kunst

Freitag, 24. Oktober 2014, 20:00

48nord

Ulrich Müller – E-Gitarre, Theremin, Live-Elektronik, Stimme | Sigfried Rössert – E- und Kontrabass, Live-Elektronik, Stimme | Patrick Schimanski – Schlagzeug, Live-Elektronik, Stimme

48nord sucht die Grenze, spürt dem Gegenwärtigen nach, setzt sich Wirklichkeiten aus, schöpft aus deren Widersprüchlichkeiten, konterkariert Purismus jeglicher Art.

Experimentelle Musik, Neue Musik, Postpop, Neorock fließen ineinander, amalgamieren, treiben auseinander, brechen sich wechselseitig in beweglichen Kontexten.

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

Veranstalter: signalraum

info@signalraum.de
mehr Infos: www.signalraum.de

Das Projekt signalraum wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Logo Kulturreferat LH München

 

Subsonicspace

Samstag, 25. Oktober 2014, 20 Uhr im MUG

WisseLyttonNies – 2+2 = 3

Wisse Lytton Nies

Georg Wissel, präparierte Saxophone
Paul Lytton, Koffer-Perkussion
Joker Nies, Eigenbau-Elektronik

Mit 2+2=3 vereint Georg Wissel seine langjährigen Duos mit Percussionist Paul Lytton beziehungsweise 'Electrosapiens' Joker Nies zu einem neuen Trio, das eine - nicht nur im algebraischen Sinne - abenteuerliche Mischung von Lyttons wohlsortiertem Perkussions-Instrumentarium, Nies’ custom made elektronischen Klangerzeugern und Wissels (präparierten) Saxophonen bereitet.

Georg Wissel und Paul Lytton haben sich im Zuge ihrer Suche nach einer neuen und persönlichen Klangsprache über Jahre hinweg immer wieder intensiv mit der Modifikation und Anpassung ihres Instrumentariums an ihre künstlerischen Bedürfnisse beschäftigt. Seit 2006 existiert ihr akustisches Werkstatt–Duo.

Georg Wissel bezeichnet sich selbst u.a als Sculptor of compressed air und nutzt neben erweiterten saxophonistischen Spieltechniken verschiedenste Utensilien zur Präparation seiner Instrumente. Paul Lytton spielt in diesem Duo seinen “Tisch“, auf dem er eine Unmenge sorgsamst ausgesuchter Klangerzeuger aus Haushalt und Perkussion arrangiert und zum Leben erweckt.

Ergänzt wird dieses Duo durch den „Elektro-Sapiens“ Joker Nies, der seit Anfang der 80er Jahre mit allen Arten elektronischer wie analoger Klangerzeuger für Live-Improvisation und Sound-Design experimentiert. Nies geht dabei als Wellenleiter gerne unvorhersehbare Verbindungen ein, um als Widerstand in die Schaltungen seiner offenen Schaltkreise, Omnichords und mysteriösen Synthesizer einzugreifen.

Es gibt keine versteckten Absprachen oder Konzepte, alle Karten werden offen ausgespielt. Die Zuhörer werden gleichberechtigte Zeugen eines assoziativen künstlerischen Prozesses, in dessen Verlauf mit ebenso großer Lust am Klang, wie Sensibilität eine ausdifferenzierte Geräusch-Klang-Kunst-Musik geschaffen wird.

Eintritt: 14 Euro, Mitglieder Offene Ohren e.V. 10 Euro

Reservierung unter 0171 3048303
kontakt@offeneohren.org
Veranstalter: www.offeneohren.org

Die Konzert subsonicspace series werden gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Logo Kulturreferat LH München